Appell an die Vereinsmitglieder: “Jetzt zusammenstehen”

Einen gemeinsamen Appell richten Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und der Vorsitzende des Stadtsportbundes Münster (SSB), Michael Schmitz, an die gut 95.000 Mitglieder der 200 Sportvereine: „Jetzt gilt es zusammenzustehen: Halten Sie den 200 münsterischen Sportvereinen die Treue“, wünschen sich Lewe und Schmitz zum Jahresbeginn von den Vereinsmitgliedern.

Oberbürgermeister Markus Lewe stellt lobend heraus, wie vorbildlich die münsterischen Vereine bisher während der Corona-Pandemie die Vorgaben und Herausforderungen gemeistert haben: Von der konsequenten Umsetzung des ersten Lockdowns über einen verantwortungsvollen Neustart im Frühsommer bis zum neuerlichen Lockdown: „Auf unsere Vereine und ihre Vorstände und vielen Ehrenamtlichen können wir uns verlassen. Sie haben mit Entschlossenheit und großer Verantwortung die einschneidenden Maßnahmen, die zur Pandemiebekämpfung notwendig waren und sind, umgesetzt. Das hat dem Sport viel abverlangt und verdient Respekt und Anerkennung“, so Lewe.  Zugleich hätten die Vereine viele kreative Angebote für ihre Mitglieder auf den Weg gebracht. Dieser Einsatz ist bei den Vereinsmitgliedern auf positive Resonanz gestoßen. Austritte waren in der Corona-Pandemie bisher die Ausnahme. In fast allen Vereinen sind die Mitgliederzahlen im Jahr 2020 stabil geblieben, mitunter sogar leicht gewachsen, wie eine aktuelle Erhebung des SSB Münster zeigt.

Jetzt geht es ums Ganze!

Mit der Verlängerung des Lockdowns in das neue Jahr geht es für viele Vereine jetzt aber ums Ganze: Denn gerade in den ersten Wochen des neuen Jahres sind die Clubs dringend auf die Mitgliedsbeiträge angewiesen, auch wenn das Sportangebot weiterhin ausgesetzt werden muss. „In unseren Vereinen sind fast 8.000 Trainer und Übungsleiter aktiv, viele im Nebenjob, um zum Beispiel Studium und Ausbildung zu finanzieren. Auch die weiteren Nebenkosten in den Vereinen und Sportstätten laufen weiter“, erläutert Schmitz. „Im Januar und Februar wird sich entscheiden, ob unsere Sportlandschaft auch nach dem zweiten Lockdown weiterhin vielfältig und wohnortnah für die Münsteraner erlebbar bleib – vom Babyschwimmen über Breiten- und Leistungssport bis hin zum Reha- und Seniorensport. Jedes Mitglied hat dies selbst in der Hand.“

„Der Sport ist ein Teil der DNA unserer Stadt Münster“

„Ich bleibe dabei“ und „Stay in your club“ heißt es daher auf zwei bunten Motiven, mit denen prominenten Unterstützer wie der Oberbürgermeister, aber zukünftig auch Mitglieder und Vorstände der Vereine für Solidarität werben wollen – unterstützt von Videobotschaften und Beiträgen in den sozialen Medien. Oberbürgermeister Markus Lewe stellt heraus: „Ich freue mich sehr, wenn dieses wichtige Anliegen nicht nur in den sozialen Medien, sondern inhaltlich von vielen Bürgerinnen und Bürgern geteilt wird. Denn der Sport ist gleichsam ein Teil der DNA unserer Stadt Münster.“

Die beiden Aktionsmotive können hier heruntergeladen werden.

Förderzusagen für fünf weitere münstersche Sportvereine

Erfreuliche Nachricht zum Jahresstart für fünf münstersche Sportvereine von der Staatskanzlei: CVJM Münster, der Hiltruper Selgelclub, der Tennisclub 66 Wolbeck, der Eisenbahner Sportverein und der SV Blau-Weiss Aasee erhielten jetzt die Förderzusagen für aus dem Landesprogramm Moderne Sportstätte 2022 beantragten Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen. Deren Anträge umfassen ein Fördervolumen in Höhe von gut 435.000 Euro. Die fünf Vereine können die nächsten Schritte jetzt angehen.

Mit der aktuellen Zusage erhalten jetzt 13 münstersche Sportvereine finanzielle Unterstützung vom Land, um ihre Sportanlagen zu modernisieren. Insgesamt haben bislang 21 Vereine Förderanträge beim Stadtsportbund Münster gestellt. Am 28. Februar 2021 läuft nun die Bewerbungsfrist für die zweite Tranche der Fördergelder in Höhe von insgesamt 4,2 Millionen Euro aus. Fragen dazu beantwortet SSB-Geschäftsführer Robin Schneegaß (per Mail an r.schnegass@ssb.ms).

Münster läuft einmal um die Welt

Die Preußen, der USC und die WWU Baskets haben sich zum Jahresanfang ein besonderes sportliches Ziel gesetzt. Gemeinsam mit motivierten Münsteranern wollen sie einmal um die Welt laufen.

Dafür müssten 40.075 Kilometer gelaufen werden. Die Idee dazu hatte Ex-Profi-Kicker Ole Kittner, der die drei Klubs in “Windeseile” überzeugen konnte. Mit der Lauf-Challenge sollen sportliche Münsteraner  zum einen auch in Lockdown-Zeiten zu Bewegung an der frischen Luft motiviert werden, gleichzeitig aber auch zu Spenden für die Kinderkrebshilfe Münster aufgefordert werden.

Mitmachen ist dabei denkbar einfach: Laufschuhe anziehen und los laufen. Den Lauf am Ende per Instagram (@muensterumdiewelt) oder Facebook (Münster um die Welt) dokumentieren (beispielsweise per Screenshot einer Lauf-App) und danach: Vorbereiten für die nächste Laufrunde.

Als besondere Motivation werden nach jeweils 1000 Kilometern unter den Aktiven ein paar Laufschuhe verlost.

Alle Infos und der aktuelle Stand finden sich auf Instagram unter muensterumdiewelt, oder auf Facebook.

Outdoor-Angebote bieten viel Potenzial

Da in diesem Jahr viele Räumlichkeiten zum Sporttreiben nicht zur Verfügung standen, rückten im Programm Bewegt ÄLTER in Münster verstärkt Outdoor-Sportangebote in den Fokus. In einem eintägigen Workshop unter dem Titel „Münster beweg dich – Potentiale outdoor erkennen und umsetzen“ wurde unter Leitung von Gabi Völker-Honscheid nicht nur auf bereits realisierte Projekte zurückgeblickt, sondern auch neue Möglichkeiten in den Fokus gerückt. So wird es nach den erfolgreichen ersten Durchgängen von Sport im Park im Sommer 2021 auf jeden Fall eine dritte Auflage dieses Formates geben. Und angesichts der eingeschränkten Sportmöglichkeiten ist zudem sobald es die Rahmenbedingungen wieder möglich machen an die Durchführung einer Winter-Edition gedacht, um Bewegungshungrigen auch bei geschlossenen Sporthallen Gelegenheit zu sportlichen Aktivitäten unter Anleitung zu geben.

Der SSB wünscht frohe Weihnachtstage

Ein herausforderndes Jahr 2020 geht zu Ende, es hat uns alle extrem gefordert. Der Vorstand und das Geschäftsstellen-Team des Stadtsportbund Münster wünschen erholsame Feiertage und einen guten Jahreswechsel. Wir hoffen euch und Sie gesund, sportlich und munter im kommenden Jahr wieder zu sprechen und zu sehen.

SSB-Geschäftsstelle geschlossen

Das Team der SSB-Geschäftsstelle macht zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub. Von Mittwoch, 23. Dezember 2020 bis zum Sonntag, 3. Januar 2021 bleibt deshalb die Geschäftsstelle geschlossen. Ab Montag, 4. Januar ist das Team wieder zu den gewohnten Geschäftszeiten im Einsatz.

Wege zur einfachen Durchführung von Rehabilitationssport

Die Durchführung von Rehabilitationssport stellt viele Vereine vor eine Herausforderung. Das liegt zum einen an umfangreichen Vorgaben für die Durchführung, an den zusätzlichen Qualifikationen für die Übungsleiter*innen sowie an spezifischen Verwaltungs- und Abrechnungsmodalitäten. Um dennoch das Angebot auf- und ausbauen zu können, wurde jüngst im Rahmen des Programms „Bewegt GESUND bleiben in Münster“ in einem etwa achtstündigen Online-Workshop nach Möglichkeiten gesucht, wie Abläufe vereinfacht und Stolperstein in der Umsetzung sowie beim Auf- und Ausbau der gefragten Angebote aus dem Weg geräumt werden könnten. Im engagierten Teilnehmerkreis wurde aus Vereinsperspektive mit Teilnehmer*innen von Stadtsportbund und SportBildungswerk Münster eifrig, engagiert und mit Freude diskutiert.

Fünf engagierte “Jugendliche im Ehrenamt” ausgezeichnet

Viele Jugendliche sind in Münsters Sportvereinen aktiv. Und ein großer Teil von ihnen nimmt nicht nur die vielfältigen Angebote wahr, sondern beteiligt sich auch engagiert an deren Gestaltung. „Ehrenamtlich Engagierte sind das Rückgrat des Sports“, weiß auch Michael Schmitz, der Vorsitzende des Stadtsportbundes Münster (SSB), der sich gemeinsam mit der Sportjugend Münster bereits seit vielen Jahren für diesen besonderen Einsatz bedankt.

Und so standen jetzt fünf „Jugendliche im Ehrenamt“ im Fokus. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen zwar nicht wie üblich in der vollbesetzten Sporthalle Berg Fidel bei der „Show des Sports“. Doch Achim Bah (Münster Mammuts), Vanessa Prange (Sportjugend Münster), Paul Prümer (TG Münster), Inken Schröder (Concordia Albachten) und Leon Schütz (Wasser + Freizeit) war im Rahmen eines Zoom-Events die Aufmerksamkeit zahlreicher Zuschauer*innen gewiss. Moderator Michael Schmitz lobte dabei den tollen Einsatz der „stillen Helden, die sich allesamt schon über lange Zeit außergewöhnlich in der Vereinsarbeit einbringen“. Etwas, dass auch Marc Zahlmann sehr beeindruckte. Der Verlagsleiter Marketing der Münsterschen Zeitung – die die Ehrung schon seit Jahren unterstützt – hob das große Engagement der zu Ehrenden hervor: „Dieser Einsatz ist heutzutage keineswegs selbstverständlich – und in Zeiten wie diesen wertvoller denn je.”

Dennoch stand der Vorstand der Sportjugend Münster als Jury vor einer schweren Aufgabe, als es aus der großen Zahl der von ihren Vereinen vorgeschlagenen Jugendlichen die zu Ehrenden auszuwählen galt. „Wir haben uns sehr über die vielen Vorschläge gefreut, da aktuell ehrenamtliches Engagement besonders wichtig ist – im sportlichen und außersportlichen Bereich ebenso wie bei der Gremienarbeit“, so Jana Winkeljann. Die Sportjugend-Vorsitzende führte bei der digitalen Ehrungsveranstaltung kurze Interviews mit den engagierten Ehrenamtlern. In kurzen Filmen – produziert von den Jugendlichen selbst oder von deren Vereinen – wurden die fünf „Jugendlichen im Ehrenamt“ und ihr ganz besonderes Engagement vorgestellt. Die gibt es ab Sonntag, 20. Dezember, übrigens auf dem Instagram-Account der Sportjugend Münster (www.instagram.com/sportjugendms) oder dem SSB-Facebook-Account (www.facebook.de/ssbmuenster) zu sehen. Eine gute Gelegenheit, um sich vom Engagement der sportlichen Jugendlichen inspirieren und begeistern zu lassen.

Weitere Informationen zu unseren “Jugendlichen im Ehrenamt gibt es zudem hier.