Sport im Park noch vielfältiger als bislang

Mehr Angebote, mehr Standorte und mehr Teilnehmer:innen: Sport im Park hat sich im vierten Jahr erheblich gemausert.
Das kostenfreie Sportangebot, organisiert vom Stadtsportbund und vielen Vereinen, dem Sportamt sowie das Amt für Grünflachen, Umwelt und Nachhaltigkeit und unterstützt von der AOK NordWest sowie der Sparkasse Münsterland Ost, bot während der Sommerferien 2022 ein abwechslungsreiches und breites Sport- und Bewegungsangebot in ganz Münster. In den sieben Wochen war an jedem Tag für Programm gesorgt. 14 Vereine organisierten dabei 33 Kurse. Das summierte sich auf über 200 Einzeltermine an nunmehr elf Standorten im gesamten Stadtgebiet.
Die „Renner“ waren dabei erneut bekannte und beliebte Sport im Park-Angebote wie Yogilates, Pilates oder auch Yoga vor der fantastischen Kulisse des Aasees. Doch auch Neues stieß schnell auf Zuspruch. Wie etwa das Mama-Baby-Workout, der Eltern-Kind-Sport oder auch das XCO-Walking. Eine bunte und vielfältige Palette präsentierten die Sportvereine, ergänzt durch Kennenlernangebote von Sportarten wie Rugby, Lacrosse oder Parkour.
Und damit zog Sport im Park noch einmal mehr Menschen in seinen Bann als im Vorjahr. Rund 3500 Teilnehmende schätzt Astrid Markmann, im SSB-Vorstand für den Breitensport verantwortlich, machten bei den Sport- und Bewegungsangeboten in diesem Sommer mit: „Eine erfreuliche Entwicklung!“
Dafür, dass Interessierte im umfangreichen Angebot nicht die Übersicht verloren, sorgte die eigens für Sport im Park programmierte App. Die bot neben dem Überblick über das Kursangebot zudem die eifrig genutzte Möglichkeit zur Voranmeldung zu den teilweise beschränkten Kursplätzen. Rund 1000 neue Accounts wurden in diesem Sommer neu angelegt und auch rege genutzt.
So hat sich Sport im Park im Laufe von vier Jahren in Münster fest etabliert. Die Ziele, Menschen in Bewegung zu bringen und die Angebote der heimischen Sportvereine sichtbar zu machen wurden auch in diesem Sommer eindeutig erreicht. Das zeigt das große Interesse, aber auch die ausschließlich positive Resonanz. Ginge es nach den Teilnehmenden, könnte es Sport im Park auch an weiteren 45 Wochen im Jahr geben.

Viele positive Rückmeldungen

Bereits im vergangenen Jahr gab es sehr viele positive Rückmeldungen zum Angebot von Sport im Park. Und so war es auch bei der vierten Auflage in diesem Sommer. Von vielen zufriedene und glückliche Teilnehmer:innen berichteten die Übungsleitenden und auch per Mail erreichten ausschließlich positive Rückmeldungen das Orga-Team – zumeist verbunden mit dem Wunsch nach Fortsetzung im kommenden Jahr. Hier eine kleine Auswahl:

„Da das Angebot auf alle Bezirke verteilt und sehr vielfältig ist, habe ich immer Kurse gefunden, an denen ich sehr gern teilgenommen habe.“ Nicole

„Gerade zu Coronazeiten ist so ein Sportangebot im Freien eine wahnsinnige Bereicherung für Körper, Geist und Seele! Ich wünschte, in den Oster- und Herbstferien gäbe es das auch!“ Kristin

„Es war noch schöner, als ich erwartet hatte. Ein großes Lob und dickes Dankeschön an Euch, dass Ihr das wieder ermöglicht habt!“ Nikolai

„Allen, die damit zu tun haben und daran mitgearbeitet haben und es gesponsert haben, ein herzliches Dankeschön!!“ Agnes

„Super Trainerinnen die gute Laune verbreiten und mit sportlichem Fachwissen glänzen!“ Dennis & Nadine

„Die Trainer:innen machen das wirklich sehr gut und holen immer alle Teilnehmer:innen auf den unterschiedlichen Leistungsleveln ab.“ Simone

„Vielen, vielen Dank – es macht sehr viel spaß…“ Petra

MERCI an alle, die dafür sorgen, dass es so stattfinden kann!!!“ Holger

„Die App dazu ist sehr gelungen und praktisch!“ Claudia

„Münster ist auch deshalb eine der lebenswertesten Stadt! Weiter so!!!“ Heidi

Spaß bereitete es aber nicht nur den Teilnehmenden. Nach Abschluss des siebenwöchigen Angebotes freuten sich die Organisatoren in der SSB-Geschäftsstelle über ein dickes Danke in der Geschäftsstelle – von Übungsleiterin Birgit Reschke unübersehbar „ausgesprochen“.

Und selbst im Sportausschuss war Sport im Park ein Thema. Dort bedankte sich Elke Kleinschmidt für das vielfältige und abwechslungsreiche Angebot bei den SSB-Vertretern.

Finnja Niehues ist neue FSJlerin

Sport spielt im Alltag von Finnja Niehues eine große Rolle. Nicht verwunderlich, ist die neue FSJlerin der Sportjugend Münster doch bereits seit dem sechsten Lebensjahr als Fußballerin aktiv. Dabei schaffte sie den Sprung in die Westfalenauswahl und sogar für drei Lehrgänge in den B-Kader der Nationalmannschaft, ehe sie es zuletzt ruhiger angehen ließ. Zudem war Finnja Sporthelferin auf dem Ratsgymnasium, absolvierte eine ÜL-C-Ausbildung und hilft bei Bedarf bei der U7 und U14 von Münster 08 als Trainerin aus.

Auch im Umgang mit Kindern hat sie dank vier jüngerer Geschwister bereits reichlich Erfahrung. So konnte Finnja die Teamer:innen bei den Bewegten Kids in diesem Sommer tatkräftig unterstützen und auch schon ein wenig in ihr neues Betätigungsfeld bei der Sportjugend hineinschnuppern.

Zum Start in der Geschäftsstelle gab ihr Vorgängerin Lisa Römelt (unser Bild) erste wichtige Tipps für die anstehenden Aufgaben und ermöglichte so einen guten Start. Nun hofft Finnja als FSJlerin den Sport von einer „anderen“, der organisatorischen Seite her kennenzulernen.

ÜL-C Basismodul für Frauen geht in die zweite Runde

Worauf muss ich als Leiterin einer Sportgruppe achten? Wie gehe ich damit um, wenn in meinem Sportangebot Menschen aufeinandertreffen, die nicht die gleiche Sprache sprechen? Wie kann ich als Trainerin eines Sportangebots auf neue Teilnehmerinnen zugehen? Wie reagiere ich auf unterschiedliche Sportbiographien, -motive und -bedarfe? Oder auch: Wie kann ich es als Trainerin schaffen, aus meinen Teilnehmenden ein Team zu bilden?

Auch in diesem Jahr bietet der SSB Münster ein ÜL-C Basismodul an, welches von Frauen für Frauen verschiedener Herkunftsländer, Muttersprachen und Altersgruppen angeboten wird und genau auf diese Fragen eingeht. Neben den allgemeinen Inhalten des Basismoduls liegt der Fokus dabei auf der sprachsensiblen Vermittlung der Inhalte und Diversität im Sport. Die Qualifikation vermittelt den Teilnehmerinnen Kompetenzen für die interkulturelle Arbeit im Sport und ist sehr praxis- und teilnehmerinnenorientiert.

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Weitere Informationen zu der Qualifizierung findest du hier:

 

Rege Resonanz auf vielfältiges Bewegungsangebot

Gelungene Premiere beim 22. Mal: Statt in der Sporthalle Berg Fidel gab´s die Show des Sports jetzt erstmals unter freiem Himmel. Beim TuS Hiltrup feierte das neue Konzept einen gelungenen Einstand. Die beteiligten Sportvereine freuten sich über rege Resonanz auf ihre Angebote und die Besucher:innen nutzten die Gelegenheit, um sich eifrig im Stadion am Osttor zu bewegen.

„Ich habe nur in zufriedene Gesichter bei der Show geschaut“, freute sich der SSB-Vorsitzende Michael Schmitz über die ausnahmslos positive Resonanz auf die „neue“ Show des Sports. Die hatten die Organisatoren vom Stadtsportbund Münster (SSB) und seiner Sportjugend mit Unterstützung des TuS Hiltrup und weiterer münsterschen Sportvereine gewissermaßen „auf links“ gedreht. Nahmen bislang Präsentationen von Sportarten und Ehrungen einen Großteil der „Showtime“ ein und blieb dem Mitmachen in der Bewegten Pause nur ein schmales Zeitfenster, so war es nun genau anders herum. Gut drei Stunden lang konnten die Besucher:innen der 22. Show des Sports Sportarten wie Lacrosse, Taekwondo, Discgolf, Röhnrad-Turnen ausprobieren oder auf der Airtrack-Bahn unter Anleitung turnen. Besonderer Beliebtheit erfreute sich zudem das Tischtennis-Mobil des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Dort konnten Interessierte gegen einen TT-Roboter antreten. Und Willi Brunert präsentierte mit Low-T-Ball eine attraktive Tennis-Alternative für den Nachwuchs.

Ein vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot, bei dem aber auch die Ehrungen nicht zu kurz kamen. Denn auch die 22. Show des Sports war wieder nur mit viel ehrenamtlichem Engagement möglich. Und so freuten sich die engagierten Jugendlichen im Ehrenamt und auch die beim Stadtwerke Jugend-Sportvereinspreis zum Thema Nachhaltigkeit erfolgreichen Vereine über Auszeichnungen und stattlichen Applaus.

Für einen roten Faden während der rund vierstündigen Show sorgte Moderator Olli Harbring. Mit Unterstützung von Lia Gersie und Lisa Römelt aus der Sportjugend präsentierte er die Ehrungen, führte zudem durch die zahlreichen Programmpunkte auf und vor der Bühne. Denn die Sportarten konnten nicht nur im weiten Rund des Stadions ausgiebig ausprobiert werden, sondern wurden in kurzen Präsentationen vorgestellt.

So wurde die 22. Show des Sports ihrem Motto „Sport, Spiel und Spaß für die ganze Familie“ voll und ganz gerecht. Es war ein unterhaltsamer, bewegter und kurzweiliger Nachmittag für Besucher:innen und Sportler:innen im Hiltruper Stadion.

Als Jugendliche im Ehrenamt wurden bei der Show des Sports Mario Acosta (Ruderverein Münster), Kim Duwenig (DJK SC Nienberge / Rhönradturnen), Laura Jachmich (SC Münster 08 / Badminton), Max Wenner (Die Residenz) sowie Maike Witte (BSV Roxel / Turnen) geehrt.

Für nachhaltiges Engagement wurden folgende Vereine mit dem Stadtwerke Jugend-Sportvereinspreis ausgezeichnet: 1. THC Münster (1000 Euro Preisgeld), 2. ImpulsWerk Münster (600 Euro), 3. GW Marathon Münster, TuS Hiltrup und Akademischer Ruderclub zu Münster (je 300 Euro). Um den Anstrengungen der Vereine gerecht zu werden, wurde der dritte Platz dreimal vergeben.

Spiel, Sport und Spaß für die ganze Familie

Nicht Fußball steht am kommenden Sonntag, 28. August, im Stadion am Osttor im Fokus. Statt der Ligenspiele gibt es Spiel, Sport und Spaß für die ganze Familie: Gemeinsam mit dem TuS Hiltrup veranstalten der Stadtsportbund Münster und seine Sportjugend erstmals die Show des Sports unter freiem Himmel. Und dabei gibt es reichlich Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren. So können sich die Besucher:innen  von 14 bis 18 Uhr im Tischtennis, Low-T-Ball, Lacrosse, Ultimate Frisbee und Discgolf, Taekwondo, Rhönrad-Turnen oder beim Turnen auf der Airtrackbahn versuchen – Mitmachen ausdrücklich erwünscht! Zudem locken Hüpfburg und –kissen sowie Bubble-Balls und die vielfältigen Möglichkeiten des Spielmobils der Stadt Münster zur Bewegung an frischer Luft.

Auch Ehrungen gibt es bei der Show des Sports im Hiltruper Stadion. Auf der Bühne werden verdiente Jugendliche im Ehrenamt ebenso ausgezeichnet wie fünf beim Stadtwerke Jugend-Sportvereinspreis erfolgreiche münstersche Sportvereine. Das geschieht zwischen 15 und 16 Uhr. Und die Turnados der TG Münster sowie die HipHop-Tänzerinnen des TuS Hiltrup sorgen dabei für einen ansprechenden Rahmen auf der Bühne.

Ein abwechslungsreiches Angebot also für einen sportlichen Sonntag. Und die Gastronomie des TuS Hiltrup sorgt mit Getränken und Speisen für Erfrischung und Stärkung.

Die kostenfreie Show des Sports veranstalten der SSB und die Sportjugend Münster mit Unterstützung des TuS Hiltrup als Dankeschön-Veranstaltung für ehrenamtlich im münsterschen Sport engagierte Jugendliche. Eingeladen sind aber alle sportlich interessierten Münsteraner:innen beim abwechslungsreichen Angebot dabei zu sein.

Sportabzeichen-Jubilare ausgezeichnet

Das Sportabzeichen steht in Münster hoch im Kurs. Hier wurden im vergangenen landesweit die meisten Abzeichen verliehen. Einen wesentlichen Anteil daran hatten auch die Jubilare, die jetzt vom Stadtsportbund in feierlicher Runde ausgezeichnet wurden.

Dafür zollte Bürgermeister Klaus Rosenau den zwölf Jubilaren höchsten Respekt „dass Sie sich regelmäßig motivieren und immer wieder auf´s neue das Sportabzeichen in Angriff nehmen!“ Rosenau weiß wovon er spricht, ist er doch ebenfalls regelmäßig an Münsters acht Sportabzeichen-Treffpunkten erfolgreich zu Gast. Doch so oft wie einige der aktuellen Jubilare, „werde ich es nicht mehr schaffen“, so der Bürgermeister.

Mindestens 25mal muss man das Sportabzeichen erworben haben, um in den Genuss der Ehrung zu kommen. Das schaffte im vergangenen Jahr Mechthild Kreie und freute sich darüber, erstmals Urkunde und Ehrengaben aus den Händen von Bürgermeister Klaus Rosenau, von Astrid Markmann aus dem Vorstand des Stadtsportbundes (SSB) und von Sportamtsleiterin Kerstin Dewaldt entgegen zu nehmen.

Dass regelmäßiger Sport fit hält, stellte Leonhard Bernklau eindrucksvoll unter Beweis. Er erfüllte bereits 60 Mal die Bedingungen für das Sportabzeichen und war damit erfolgreichster Jubilar in der Runde.

Astrid Markmann aus dem SSB-Vorstand freute sich über die große Zahl an Jubilaren, die in den neuen Räumlichkeiten des TSV Handorf ausgezeichnet wurden. Und nicht nur das: Im münsterschen Stadtteil gibt es seit Saisonbeginn auch einen neuen Sportabzeichen-Treffpunkt. Jeweils mittwochs von 18 bis 20 Uhr kann dort noch bis zum 26. Oktober trainiert und die Prüfung abgelegt werden.

Die Sportabzeichen-Jubilare 2021: Mechthild Kreie und Barbara Warning-Wendland (25 Sportabzeichen), Burkhard Leydag und Herbert Rohloff (je 30), Karl-Heinz Schöbel und Heiner Thomas (je 35), Karl Wendland (40), Peter Guhrauer, Harry Mans und Helmut Tewocht (je 45), Walter Blume (55) sowie Leonhard Bernklau (60)

Weitere Infos zum Sportabzeichen gibt es online hier.

Kurz und Gut-Seminar zu Prävention sexualisierter Gewalt

Das Thema „Kindeswohlgefährdung – Sexualisierte Gewalt im Sport“ ist ein gesellschaftliches Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und tatsächlich stellt. Im Rahmen eines Kurz und Gut-Seminars des SSB am Dienstag, 20. September, um 18 Uhr werden Maßnahmen zur Prävention von und Intervention bei sexualisierter Gewalt im Sport vorgestellt und die Frage erläutert „Wie erkenne ich entsprechende Signale von Kindern und Jugendlichen, wie ist meine eigene Wahrnehmung und wie gehe ich damit um?!“
Weitere Infos und Online-Anmeldung hier.

Show des Sports feiert am 28. August Premiere unter freiem Himmel

Mitmachen, Ausprobieren, Entdecken – unter diesem Motto bietet die 22. Show des Sports am Sonntag, 28. August 2022, von 14 bis 18 Uhr ein vielfältiges sportliches Angebot. Im Stadion am Osttor in Hiltrup gibt es Sport, Spiel und Spaß für die ganze Familie.

Dabei feiert die Show des Sports in diesem Jahr Premiere unter freiem Himmel. Das bietet mehr Raum und Möglichkeiten und so können im TuS-Stadion zahlreiche münstersche Vereine ihre Sportarten zum ausgiebigen Mitmachen und Ausprobieren präsentieren. Also Sportschuhe nicht vergessen. Denn für reichlich Bewegung ist gesorgt bei Lacrosse, Ultimate Frisbee, Discgolf, Taekwondo, Low-T-Ball, Rhönrad-Turnen, Tischtennis, Turnen auf der Airtrackbahn und vielem mehr.

Von 15 bis 16 Uhr stehen im Rahmen eines Bühnenprogramms zudem Ehrungen von fünf besonders engagierten Jugendlichen im Ehrenamt sowie die Auszeichnung der beim Stadtwerke Jugend-Sportvereinspreis erfolgreichen Vereine an. Dabei wurden die münsterschen Sportvereine nach ihrem Engagement in punkto Nachhaltigkeit gefragt. Mit erfreulichem Ergebnis: „Der Sport in Münster ist bereits unglaublich kreativ in Sachen Nachhaltigkeit unterwegs ist“, so der SSB-Vorsitzende Michael Schmitz. „Es hat mich sehr positiv überrascht, wie viel Gutes und Nachhaltiges unsere lokalen Sportvereine bereits mit einer Selbstverständlichkeit auf die Beine stellen – Chapeau!“, zeigt sich Nahom Estifanos von den Stadtwerken Münster begeistert von den Einsendungen. Das machte die Arbeit für die Jury im Vorfeld nicht einfach. Und so wurde der dritte Platz beim Stadtwerke Jugend-Sportvereinspreis diesmal gleich dreimal vergeben, um dem Engagement der Vereine gerecht zu werden. Tänzerinnen des TuS Hiltrup und die „Turnados“ der TG Münster runden das Bühnenprogramm ab.

Die kostenfreie Show des Sports veranstalten der SSB und die Sportjugend Münster mit Unterstützung des TuS Hiltrup als Dankeschön-Veranstaltung für ehrenamtlich im münsterschen Sport engagierte Jugendliche. Eingeladen sind aber alle sportlich interessierten Münsteraner:innen beim abwechslungsreichen Angebot dabei zu sein. Weitere Infos und Anmeldung hier.