Dumbo beginnt “Winterschlaf” – Hüpfburg wird überholt

Mit herbstlichen Temperaturen geht derzeit die Freiluftsaison zu Ende. Und damit beginnt für Dumbo, unsere Hüpfburg der „Winterschlaf“. In den kommenden Wochen wird sie überholt und fit für die nächste Saison gemacht, steht ab sofort also nicht zur Ausleihe zur Verfügung.

Letzte Abnahmetermine für das Sportabzeichen

Mit dem Ende der Sommerzeit naht auch das Ende der Sportabzeichen-Saison an den münsterschen Treffpunkten. Wer auf seiner Prüfkarte aktuell noch Lücken hat, kann diese bei letzten Abnahme noch füllen. Und wer sich fit fühlt und das gesamte Aufgabenpaket aus vier Übungen in “einem Rutsch” absolvieren möchte, ist natürlich an den verbleibenden Terminen herzlich willkommen.

Vier Sportabzeichen-Treffpunkte öffnen in den kommenden Tagen noch, bevor die Winterpause beginnt. Hier eine Auflistung der letzten Termine:
Donnerstag, 21. Oktober, 17 bis 19 Uhr in Roxel, Sportanlage an der Tilbecker Straße
Dienstag, 26. Oktober, 17.30 bis 19 Uhr, Nienberge, Sportplatz des SC Nienberge an der Feldstiege 45
Mittwoch, 27. Oktober, 17 bis 19 Uhr, Sportplatz Sentruper Höhe
Freitag, 29. Oktober, 17 bis 19 Uhr, Wolbeck, Sportanlage Wolbeck am Brandhoveweg 97 (auch am 22. Oktober wird dort geprüft)

Weitere Informationen auch zu den Bedingungen online hier.

 

Bewegungskoordinator*in/Fachkraft/ Projektmitarbeiter*in gesucht

Abwechslungsreich und vielfältig ist das Betätigungsfeld der neuen Kolleg*in, die der Stadtsportbund Münster zum 1. Januar 2022 sucht. Denn die (zunächst) auf zwei Jahre befristete Teilzeitstelle (im Umfang von mindestens 25 bis maximal 29,25 Wochenstunden) umfasst die drei Aufgabenfelder als Bewegungskoordinator*in für das Projekt Coerde in Bewegung, als Fachkraft im Programm Integration durch Sport sowie als Projektmitarbeiter*in Inklusion.

Weitere Informationen zum vielfältigen Tätigkeitsfeld sind in der Stellenausschreibung zu finden, die hier heruntergeladen werden kann:

Jugend-Sportvereinspreis mit aktuellem Fokus

„Nachhaltigkeit gewinnt“ – unter diesem Motto schreiben die Stadtwerke Münster und der Stadtsportbund Münster in diesem Jahr wieder den Jugend-Sportvereinspreis aus. Denn angesichts etwa der Flutkatastrophe in verschiedenen Regionen von NRW und Rheinland-Pfalz gewinnen die Themen Umweltschutz und Ressourcenschonung deutlich an Bedeutung.

Auch Sportvereine können sich dem nicht verschließen. Ist doch eine intakte Umwelt eine Grundvoraussetzung dafür, uneingeschränkt Sport treiben zu können. Der Stadtsportbund geht mit gutem Beispiel voran, beteiligt sich aktuell am Projekt „Ökoprofit“. Auch viele Vereine sind nachhaltig unterwegs, geben Trikots weiter, bilden Fahrgemeinschaften, sparen Energie oder haben andere Wege gefunden. Vieles geschieht dabei im Verborgenen, würde anderen aber möglicherweise helfen, ebenfalls aktiv zu werden. Deshalb möchten die Stadtwerke und der Stadtsportbund von Münsters Sportvereinen wissen, auf welchen Feldern sie bereits nachhaltig etwas für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen tun und freuen uns sehr auf innovative Ideen. Die eingereichten Anregungen und Ideen werden anschließend auf der SSB-Homepage veröffentlicht. So können alle der mehr als 200 Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes davon profitieren.

Mitmachen lohnt. Schließlich winkt den erfolgreichsten und aktivsten Vereinen ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 2000 Euro und die Ehrung im Rahmen der Show des Sports am Freitag, 26. November, in der Sporthalle Berg Fidel.

Die Teilnahmeunterlagen können online hier heruntergeladen werden. Einsendeschluss ist der 25. Oktober 2021.

Im vergangenen Jahr setzten sich die Münster Mammuts durch. Das Bild zeigt Lotte Stork vom Cheerleader-Team mit der Gewinnerurkunde.

Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“

Auch in diesem Jahr schreibt die Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. den Fair Play-Preis „Jung, sportlich, FAIR“ aus. Damit sollen auch 2021 wieder faire Gesten im Sport sowie Projekte von Jugendlichen zur Thematik Fair Play ausgezeichnet werden. So sollen Kinder und Jugendliche frühzeitig darauf hingewiesen und angeleitet werden, den negativen Entwicklungen im Sport entgegenzuwirken. Die DOG möchte hiermit gerade beim Sportlernachwuchs, sei es im Leistungs- oder Breitensport, ein nachhaltiges Bewusstsein für faires Verhalten schaffen.

Teilnehmen können alle jugendlichen Sportler*innen oder Mannschaften im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Gewinner erhalten über ihren Verein eine Fördersumme von bis zu 500 €. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2021. Die Ausschreibung und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden.

Deutsches Sportabzeichen für Alle

Fortbildung in Kooperation mit BRSNW

Während sich die diesjährige Sportabzeichen-Saison dem Ende neigt, blickt der Stadtsportbund mit einer Fortbildung bereits auf das Jahr 2022.

In Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) dem Sportamt Münster und mit Unterstützung des Gesundheitsamtes der Stadt Münster qualifizierte der SSB am vergangenen Samstag (2.10.) acht neue Prüfer*innen für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung.

Neben den fachlichen Inhalten rund um die möglichen Disziplinen und die Voraussetzungen zur Eingruppierung zeigten die Teilnehmer*innen aus dem Vereins- und Schulkontext ein großes Interesse sich zu vernetzen.

Mit den neu ausgebildeten Prüfer*innen soll zukünftig mehr Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit geboten werden, das Sportabzeichen abzulegen.

Die Fortbildung soll im Jahr 2022 wiederholt werden, um weitere Prüfer*innen zu qualifizieren.

Kontakt für Rückfragen:

Dirk Henning
Projektkoordinator Breitensport
d.henning@ssb.ms
0251 / 383476-50

Geschäftsstelle wegen Bauarbeiten geschlossen

Aufgrund von Bauarbeiten bleibt die Geschäftsstelle des Stadtsportbundes von Montag, 27. September, bis voraussichtlich Mittwoch, 29. September, geschlossen. Das Team arbeitet im Homeoffice und ist per E-Mail erreichbar.

Coronahilfe Breitensport – neues Programm um Verluste durch verlorene Mitglieder aufzufangen

Für fast alle Vereine waren die Jahre 2020 und 2021 keine guten Jahre, was Mitgliedezuwachs angeht. Viele Vereine haben sogar mit großen Verlusten zu kämpfen.

Das Land NRW und der LSB NRW haben diese Umstände schon länger erkannt. Daraus ist nun ein Beihilfe-Programm entstanden, dass betroffenen Vereinen unter die Arme greifen möchte.

Weitere Informationen finden Sie hier.